Was bedeutet FMB

Ich hoffe Sie verdienen genug um besteuert zu werden. Aus landwirtschaftlicher Sicht reisen Ihre Abgaben durch ganz Europa: erst zum zuständigen Finanzamt, von dort nach Wien, weiter nach Brüssel und nach ausreichender Verwaltung zurück nach Österreich zur auszahlenden Stelle. Bei selbiger darf der gemeine Landwirt einen oder mehrere Anträge stellen, um nach eingehender und personalintensiver Prüfung die berühmte „Förderung“ in Empfang zu nehmen.

Was haben Sie als steuerzahlender Konsument davon? Eine ganze Menge:

  • Ihr Geld wird an mehreren Stellen kostenintensiv verwaltet
  • Der Preis im Geschäft ist trügerisch niedrig, Sie haben ja vorher schon die Produktion „gestützt“
  • Sie bekommen immer schlechtere Qualität zum vermeintlich niedrigen Preis. Ein Lebensmittelskandal jagt den nächsten
  • Bei den kleinen Produzenten kommt ihr Geld nicht an, vorrangig Großbetriebe schöpfen den Löwenanteil ab
  • Sie zahlen die Gewinne der Spekulanten. Kaffee, Orangensaft, Weizen, Schweinefleisch….. nichts worauf nicht gewettet werden kann
  • Zum Schluß werden Sie für die Behebung der Umweltschäden (jene die mit Geld noch zu beheben sind) zur Kasse gebeten. Die Gewinne privatisiert, den Verlust sozialisiert!

Was hat der Landwirt von seiner „Förderung“?

  • Mehrfachanträge und allerlei Behördengänge ein Vergnügen an sich. Ist der Hollerstrauch am aktuellen Luftbild noch zu sehen? Wenn nicht werden € 6,- pro Jahr abgezogen!
  • Sie werden des öfteren angesprochen, weil Sie schon fürs „Nixtun“ Förderung bekommen
  • Als Giftspritzer und Grundwasservergifter bezeichnet zu werden ist Ihnen nicht neu
  • Jede Förderperiode andere Förderschwerpunkte auf die Sie keinerlei Einfluß haben daher jede Investition ein Hazardspiel
  • von 2004 bis 2014 haben jeden Tag in Österreich 10 landwirtschaftliche Betriebe geschlossen
  • Die Berater Ihrer Interessensvertretung empfehlen wachsen oder weichen. Meist folgt nach dem Wachsen das Weichen

All diese Punkte sind untrennbar mit dem völlig aus dem Ruder gelaufenen Förderunwesen verbunden. Eine Änderung von „Oben“ zugunsten der „Kleinen“ ist höchst unwahrscheinlich.


FMB: FörderMittelBefreite Produktion.
Wir Produzenten wollen kein Fördergeld, wir wollen vom Verkauf unserer Produkte leben. Alle anderen Wirtschaftszweige dürfen das auch!


Zu sagen was ist, bleibt die revolutionärste Tat.
Rosa Luxemburg